Welttag des Buches

Am heutigen 23. April ist der „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ – ein im Jahr 1995 von der UNESCO ins Leben gerufener, weltweiter Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die Inspiration dazu gab der katalanische Brauch, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg am 23. April Rosen und Bücher zu verschenken.

Seit 1996 feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte den Welttag des Buches auch in Deutschland. Hier zu Lande koordinieren der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen viele Aktionen, in deren Mittelpunkt das Verschenken von Büchern steht. Und so erhalten rund um diesen Tag mehr als 800.000 Schülerinnen und Schüler das Welttagsbuch „Ich schenk dir eine Geschichte“. Zusätzlich lesen Kinder- und Jugendbuchautoren in vielen Buchhandlungen landesweit.

Unabhängig davon finden im Internet tolle Aktionen statt, organisiert von Bloggern, die anlässlich dieses Tages Lesefreude schenken.

Ich plane zwar nichts Offizielles auf meinem Blog, möchte aber trotzdem etwas tun. Also habe ich einige Bücher herausgesucht, die ich an einem der nächsten Tage in den öffentlichen Bücherschrank auf dem Kirchplatz der Gemeinde St-Markus in Hamburg-Hoheluft stellen werde. Das ist eine sehr schöne Einrichtung: Lesefreunde können kostenlos und anonym ihre alten Bücher hineinstellen und andere Titel mitnehmen – oder sich mit Büchern versorgen, ohne eigene Exemplare dort zu lassen.

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Tag!