Perspektivwechsel

IMG_4764

Moin. Vielleicht fragt Ihr Euch jetzt, was ich an diesem Stromkasten so spannend fand… Meine Antwort lautet: die ungewöhnliche Perspektive!

Neue Blickwinkel einzunehmen, finde ich im Alltag sehr wichtig. Das beginnt schon dabei, hin und wieder andere Wege zu gehen oder zu fahren als die altbekannten.

Jetzt wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Anhalten und abschalten

IMG_4770

Als ich neulich an diesem einsamen Stuhl vorbeikam, dachte ich mir, das sei ein perfektes Entspannungsmotiv. Vielleicht sollte ich es ausdrucken und über meinen Schreibtisch hängen :-) Dort geht es nämlich gerade etwas stressig zu, denn ich arbeite an mehreren Aufträgen, die ich in Kürze abgeben muss… Umso wichtiger ist es, ab und zu eine Pause zu machen, und wenn es nur ein Gang zum Fenster ist, in die Küche oder um den Block.

Ein Sonntag im Spreehafen

IMG_4709

Am Sonntag war ich mit meiner Kamera im Spreehafen unterwegs, und die Tour war einfach nur toll! Ich bin zwar schon häufig dort gewesen, aber so versunken ins Fotografieren war ich schon eine ganze Weile nicht mehr. Und plötzlich schienen aus einzelnen Motiven erste Figuren für neue Kurzgeschichten zu klettern… Nun warten die Ideen in meinem Notizbuch darauf, mit Leben gefüllt zu werden. In den nächsten drei Wochen werde ich wohl nicht dazu kommen, aber spätestens ab Mitte Mai habe ich neben dem Job wieder mehr Ruhe zum Schreiben.

Auf Wort-Dock melde ich mich natürlich schon früher bei Euch!

Kulturevent südlich der Elbe

Am vergangenen Wochenende haben wir unser Atelier im Rahmen der 5. Elbinsel Kunst- und Ateliertage geöffnet: Es war eine schöne Veranstaltung! Für mich war es doppelt spannend, denn ich habe meine Kurzgeschichte „Spraydosen im Reihenhaus“ gelesen (nochmals vielen Dank an mein tolles Publikum!) und erstmals eine Auswahl meiner Collagen ausgestellt. Einzelne Motive habt Ihr bereits auf diesem Blog gesehen – im Mittelpunkt der Serie stehen Mischwesen aus Mensch und Fisch. Ab dem späten Nachmittag war es ruhiger in unserem Atelier auf der Veddel, und es war zu spüren, dass die meisten Ausstellungsorte in Wilhelmsburg lagen. So hatte ich Zeit, nachzudenken. Über neue Texte, neue Projekte.

Ab Anfang November werde ich voraussichtlich wieder etwas mehr Ruhe dafür haben. Bis dahin bin ich beruflich sehr eingebunden. Trotzdem werde ich mich zwischendurch mal melden :-)

Jetzt wünsche ich Euch noch eine schöne Woche. Bis bald!

Vorbereitungs-Endspurt

Moin. Flyer verteilen, Lesung vorbereiten, Collagen auswählen und fotografieren, Collagen-Notizbücher herstellen, Sachen ins Atelier bringen… Kurz vor den 5. Elbinsel Kunst- und Ateliertagen habe ich noch alle Hände voll zu tun.

IMG_2882Ihr seid herzlich eingeladen, am 10. und 11. Oktober zwischen 12 und 19 Uhr bei unserer Ateliergemeinschaft Am Zollhafen vorbeizuschauen! Die Uhrzeiten für Gesas Workshops und meine Lesungen findet Ihr rechts oben unter „Terminhinweis“ auf dieser Seite.

Kleine Wegbeschreibung: Das Atelier liegt auf einem Innenhof in der Straße Am Zollhafen 5b (…auf der Veddel). Wenn Ihr durch das auf dem Foto abgebildete Tor geht, kommt Ihr rechts auf eine breite, graue Tür zu. Dort ist es. Aber wir werden an unserer Tür noch ein Veranstaltungs-Plakat aufhängen :-)

Bald ist es soweit

Am 10. und 11. Oktober finden die 5. Elbinsel Kunst- und Ateliertage statt und ich freue mich schon sehr darauf! Das Programm und sämtliche Ausstellungsorte findet Ihr unter: http://www.kunst-und-ateliertage.de

Unsere Ateliergemeinschaft Am Zollhafen (auf der Veddel) nimmt an der Veranstaltung teil – mit drei Ausstellungen, einem Workshop und einer Lesung. Einige Details:

Gesa Bakker stellt ihre Arbeiten aus (Malerei, Collagen) und gibt den Workshop „WasserErdeLuft“ zum kreativen Gestalten für Klein und Groß.

Workshop-Termine: Sa, 10. Oktober, 14 und 16 Uhr / So, 11. Oktober, 12.30 Uhr

*

Simone Franke stellt ihre Arbeiten aus (Malerei, Encaustic).

*

Ich stelle meine Arbeiten aus (Collagen) und lese meine Kurzgeschichte „Spraydosen im Reihenhaus.“ Thema der Geschichte ist das Verwirklichen von Träumen, erzählt am Beispiel zweier ungewöhnlicher Graffiti-Sprayerinnen. Dauer der Lesung: etwa 20 Minuten.

Lesungs-Termine: Sa, 10. Oktober, 15 und 17 Uhr / So, 11. Oktober, 13.30 und 16 Uhr.