Feierabend

Schreibanregung zum Wochenstart #15

Kennen Sie die Morgenseiten-Methode von Julia Cameron? Die amerikanische Künstlerin, Autorin und Kreativitätstrainerin hat diese Methode 1992 erstmals in ihrem Bestseller „The Artist’s Way“ („Der Weg des Künstlers“) vorgestellt. Sie beschreibt die Morgenseiten als wichtigste Technik, um die eigene Kreativität zu aktivieren.

Prinzip: Nehmen Sie sich Stift und Papier und schreiben Sie jeden Morgen sofort nach dem „Schreibanregung zum Wochenstart #15“ weiterlesen

Schreibanregung zum Wochenstart #14

Für die heutige Schreibanregung habe ich eine kurze Gedichtform gewählt – das Elfchen. Mit einem Elfchen können Sie Gedanken und Gefühle stark verdichten. Es besteht aus elf Wörtern, die auf fünf Zeilen verteilt sind, und ist nach dem folgenden Schema aufgebaut:

  1. Zeile: ein Wort
  2. Zeile: zwei Wörter
  3. Zeile: drei Wörter
  4. Zeile: vier Wörter
  5. Zeile: ein Wort

Beispiel:

Ersehnt

der Frieden

morgens mittags abends

bitte stoppt den Krieg

JETZT

Sie können Ihrem Elfchen auch eine inhaltliche Struktur geben:

  1. Zeile: zum Beispiel eine Farbe, Eigenschaft, ein Gefühl (ein Wort)
  2. Zeile: Aussage zur 1. Zeile, zum Beispiel Gegenstand, Person (zwei Wörter)
  3. Zeile: Beschreibung der 2. Zeile, zum Beispiel wie, wo, was macht (drei Wörter)
  4. Zeile: eine Ergänzung oder eine Aussage über sich selbst (vier Wörter)
  5. Zeile: Abschlusswort, Fazit (ein Wort)

Beispiel:

Grün

die Knospen

blinzeln im Sonnenschein

mein Blick folgt Seifenblasen

Frühling

Versuchen Sie es doch mal, wenn Sie mögen!

Schreibanregung zum Wochenstart #13

Gestern war der Tag der Handschrift, den die US-amerikanische Writing Instrument Manufacturers Association (WIMA) im Jahr 1977 ins Leben gerufen hat. Das Datum geht zurück auf den am 23. Januar 1737 geborenen John Hancock, der als Präsident des Kontinentalkongresses der erste Unterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung war – mit einer sehr großen Signatur.

Schreiben Sie noch häufig mit der Hand oder nutzen Sie überwiegend Computer, Tablet und Smartphone? Ich schreibe trotz meiner Arbeit am Computer regelmäßig mit der Hand und schlage Ihnen vor, dies auch mal zu probieren, wenn Sie es nicht ohnehin schon tun. Sollten Sie also Freewriting-Übungen, andere Texte, Listen oder Ideen normalerweise über eine Tastatur eingeben – schnappen Sie sich doch beim nächsten Mal Stift und Papier und schreiben Sie mit der Hand, wenn Sie mögen.

„Schreibanregung zum Wochenstart #13“ weiterlesen

Schreibanregung zum Wochenstart #12

Kurz vor Weihnachten habe ich eine weitere Schreibanregung für Sie…

Nehmen Sie zwei Romane aus dem Regal, ohne vorher lange über Ihre Wahl nachzudenken. Schreiben Sie nun den ersten Satz des einen Buches oben auf ein Blatt Papier und den letzten Satz des anderen entweder unten auf die Seite oder auf ein anderes Blatt Papier.

Stellen Sie einen Wecker auf zehn bis zwölf Minuten und schreiben Sie einen Text, der die beiden Sätze miteinander verbindet. Lösen Sie sich dabei möglichst von der Handlung der Bücher und erlaubt Sie Ihrer Fantasie, Purzelbäume zu schlagen.

Schreibanregung zum Wochenstart #11

Vor Kurzem habe ich unterwegs einen Aufkleber fotografiert, der sich gut als Schreibanregung eignet.

Wenn Sie mögen, betrachten Sie das folgende Bild und lesen Sie anschließend die darunter stehenden Fragen:

  • Wo befindet sich der Aufkleber?
  • Wer hat die Nachricht geschrieben?
  • Wem gilt diese Nachricht?
  • Warum kommt die Person später?
  • Was empfindet die Empfängerin oder der Empfänger beim Lesen der Nachricht?
  • Was wäre, wenn die andere Person den Aufkleber nicht entdeckte?
  • Was wird passieren, wenn die Personen aufeinander treffen?
  • Was wird nach der Verabredung geschehen?

Stellen Sie sich einen Wecker auf acht Minuten und schreiben Sie drauflos. Bringen Sie alles zu Papier, was Ihnen nach dem Betrachten des Fotos und dem Lesen der Fragen durch den Kopf geht. Die Fragen sollen Ihnen nur als Anregung dienen – Sie braucht sie nicht zu beantworten.

Viel Spaß dabei!